Gehirnjogging - beide Gehirnhälften in Balance bringen

GEHIRNJOGGING

Montag gehe ich immer zum Turnkurs. Das Schöne daran ist, dass sich die Trainerin immer wieder etwas Neues einfallen lässt. Dieses Mal war es das Zusammenspiel von Bewegung und Gehirn, um so beide Gehirnhälften zu aktivieren und in Balance zu bringen – ich nenne es Gehirnjogging.

Wie kann man sich das vorstellen?

Eine kleine, leichte Übung:
Wir zählen bis 4 und machen zu jeder Zahl eine unterschiedliche Bewegung. Zum Beispiel bei 1 heben wir den rechten Arm, bei 2 den linken Arm, bei 3 den rechten Fuß und bei 4 den linken Fuß. Dann ruft die Trainerin die Zahlen durcheinander auf und man muss jeweils die richtige Bewegung dazu machen. Gesteigert wird dies, indem auch zwei- oder dreistellige Zahlen aufgerufen werden – also zum Beispiel 324 – rechter Fuß, linker Arm, linker Fuß – und dies so schnell wie möglich.

Eine andere Übung für’s Gehirn habe ich vor kurzem bei einem Vortrag gesehen:
Man sitzt, hebt den rechten Fuß und macht Kreise im Uhrzeigersinn, dabei schreibt man gleichzeitig mit dem Zeigefinger eine Sechs in die Luft. Probier’s 🙂 unser Gehirn hat da ganz schön Arbeit!

Unsere zwei Gehirnhälften

Wir haben es sicher schon gehört: Unser Gehirn besteht aus zwei Hälften und jeder Hälfte sind unterschiedliche Aufgaben zugeteilt. Unsere linke Gehirnhälfte steuert unsere sprachlichen Funktionen, das Rechnen und logische Denken, während unsere rechte Gehirnhälfte für unsere Bilder, der räumlichen Wahrnehmung und Musik zuständig ist.

Laut Sportmediziner Friedhelm Erkens hat es die Natur gut eingerichtet:
„Wenn beide Gehirnhälften im Gleichgewicht zusammen arbeiten, geht es uns gut. Wir sind in Balance.“

Gehirnhälften in Balance

Kinder leben mit diesem Gleichgewicht, doch 90 Prozent der Erwachsenen haben verlernt beide Gehirnhälften gleichzeitig zu benutzen. Die Folge sind viele Zivilisationskrankheiten, wie Stress, Rückenschmerzen oder Müdigkeit.

Deshalb ist es wichtig, die linke und rechte Gehirnhälfte in Einklang zu bringen.

Üben, üben, üben

Gehirnjogging eignet sich hervorragend, um beide Gehirnhälften in Balance zu bringen!
Es gibt viele verschiedene Übungen unser Gehirn in Balance zu bringen. Die einfachste Möglichkeit ist immer wieder bei alltäglichen Tätigkeiten die andere Hand zu benutzen. Bestes Beispiel dafür ist Zähneputzen.

Ideal ist es Übungen in den Büroalltag einfließen zu lassen. Alle zwei Stunden aufstehen und Fünf-Minuten-Übungen machen, steigert die Konzentration, neue Ideen fließen ein und der Stress lässt nach, dadurch wirst Du viel ausgeglichener.

Eine Beispielübung:
Stell Dich gerade hin und wirf einen kleinen Ball von der rechten zur linken Hand und zurück, mach dies einige Male und beginne dann gleichzeitig jeweils ein Mal den rechten Fuß und dann den linken Fuß anzuheben und kurz nach vorne zu tippen. Als Steigerung kannst Du dann mit den Füßen über Kreuz tippen. (das Video dazu findest Du auf youtube https://www.youtube.com/watch?v=pGJ-8dc0po8)

Der beste Sport, um beide Gehirnhälften zu aktivieren ist das Tanzen.

Beim Auswendiglernen, Verarbeiten und Reproduzieren von Tanzschritten sind beide Gehirnhälften auf sehr unterschiedliche Weise beteiligt, sodass Du damit hervorragend Dein Gehirn trainierst.

der Kopf ist rund

Gehirnjogging bietet viele Möglichkeiten beide Gehirnhälften in Balance zu bringen und verhelfen uns damit zu körperlicher Fitness, Ausgeglichenheit und emotionaler Offenheit. (Dr. Erkens)

Im Beitrag Bewegung-> findest Du Tipps, wie Du Dich motivierst, zum Beispiel Tanzen zu lernen.

HAST DU EINE ÜBUNG AUSPROBIERT? WIE FÜHLT SICH DAS AN? WAS SAGT DIR DEIN GEHIRN?

Claudia Hernandez Mentaltrainerin
dipl. Mentaltrainerin

Gefällt Dir der Artikel?

Share on facebook
Teile ihn auf Facebook

Schreibe einen Kommentar